The Holy sind eine finnische Alternative Rock Band, die 2014 in Helsinki gegründet wurde. Das mit Spannung erwartete Zweitlingswerk „Mono Freedom“ erscheint am 17. April 2020.

2016 erschien ihre Debüt-EP „More Escher And Random Notes“ – seitdem schüttelt das Quintett ordentlich am Fundament der nordischen Musikszene. Wenn versucht wird, den wundervoll ausgearbeiteten Sound und Stil von The Holy zu beschreiben, werden oft so gegensätzliche Einflüsse wie Post-Punk, Bruce Springsteen, Peter Gabriel und Krautrock erwähnt.

Vielleicht mag es daran liegen, dass sie aus einem der weltweit dunkelsten Länder stammen, denn The Holy sind vor allem für ihre nordische Melancholie bekannt. Gepaart wird diese mit höchst explosiven Live-Shows und mit einer mehr als ungewöhnlichen Bandkonstellation: Sie haben nämlich zwei Drummer, die den schnellen Puls der Songs kontinuierlich am Laufen halten. Die gleichzeitig gespannte und zeitlose Stimme von Leadsänger Eetu Henrik Iivari und die von Gitarren dominierte Soundwand führen dazu, dass man sich als Zuschauer angenehm unbequem fühlt.

Begonnen hat alles in den kleinen Clubs von Helsinki. Seitdem haben The Holy über 100 Shows gespielt, inklusive aller wichtigen finnischen Festivals (Flow Festival, Ruisrock, Provinssirock, Ilosaarirock) und auch quer durch Europa sind sie bereits getourt (Schweden, Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Schweiz, Luxembourg, Österreich). Zudem sind sie bereits aufgetreten beim Eurosonic 2019, Iceland Airwaves 2019, Reeperbahn Festival, Where Is The Music, Jajaja London, Berlin und Wien und beim finnischen Lost In Music.

Arte hat in Kooperation mit der finnischen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt YLE ihren Auftritt beim Flow Festival 2019 aufgenommen und der in Seattle sitzende Radiosender KEXP hat ihre Show beim Iceland Airwaves mitgefilmt und Ende Januar dieses Jahres auf ihrem beliebten YouTube-Kanal veröffentlicht.

Für ihr Debütalbum „Daughter“ heimsten The Holy sowohl in Finnland als auch in Europa Lob von Fan- und Kritiker-Seite ein, wofür am Ende auch eine Nominierung für den EMMA, oftmals als Grammy Finnlands bezeichnet, heraussprang. Die Reviews zeigten sich begeistert vom ehrlichen Songwriting und den Themen, die die Band auf dem Album behandelte – wie zum Beispiel die Rezession der finnischen Wirtschaft in den 1990er Jahren und die Auswirkungen auf die Jugend der damaligen Zeit.Im April stehen für The Holy vier exklusive Release-Konzerte zu „Mono Freedom“ in den größten Städten Finnlands an. Im Sommer folgen dann Auftritte bei Festivals in ganz Europa.